Kontaktlos bezahlen mit dem Smartphone in Deutschland? – Erfahrungsbericht zu Seqr [Update]

Ich bin kein besonders grosser Freund von Bargeld. In Deutschland hat man es damit nicht immer leicht. In den letzten Jahren hat sich zwar einiges getan (z.B. fast alle Supermärkte akzeptieren mittlerweile (Kredit)kartenzahlung, viele Parkhäuser etc. ebenso), aber so richtig glücklich bin ich leider noch nicht.

Seqr

Seit geraumer Zeit gibt es sogar Möglichkeiten, mit dem Smartphone zu bezahlen. Apple Pay, Android Pay, Samsung Pay… es gibt unterschiedliche Lösungen, jedoch (noch) nicht hierzulande. Leider.

Vor einiger Zeit fragte ich mal bei Twitter, was denn so in dieser Richtung schon möglich ist. Hendrik machte mich auf Seqr (wie Secure gesprochen) aufmerksam. Diese App ist für iOS, Android und auch Windows Phone verfügbar und stellt eine virtuelle Mastercard dar. Als Zahlungsausgleich hinterlegt man sein Bankkonto, vom welchem dann die jeweilige Belastung vom via SEPA-Lastschrift vom Konto eingezogen wird. Aber nicht wie bei einer Kreditkarte sonst üblich, 1x monatlich, sondern immer ca. 5 Tage nach der Bezahlung. Also eher wie mit einer „EC“-Karte.

Installation

Bei der Suche im jeweiligen App Store etwas aufpassen. Es gibt noch Seqr Go!. Dies ist jedoch ein anderes Angebot, speziell für Jugendliche. Zumindest war es bei mir im Play Store zunächst etwas irritierend, da ich das Go! im Sinne von „mobil nutzen“ interpretierte. Nachdem ich den Irrtum erkannte und die richtige App dann installierte, fand ich auch die Funktionen, die ich benötigte.

Mein Smartphone – ein OnePlus 3T – war in der Liste der unterstützen Geräte leider nicht aufgeführt und beim ersten Versuch konnte ich die App auch nicht installieren. Nach einem weiteren Versuch klappte es doch.

Indentifizierung

Um die App nutzen zu können, muss man sich legitimieren bzw. identifizieren. Dazu sind Fotos des Ausweises bzw. Reisepässes zu erstellen und über die App zu versenden. Das ist einerseits nachvollziehbar, anderseits finde ich es auch etwas schwierig, wenn man nicht so recht weiss, wer hinter der App steht und wie mit diesen Daten letztlich umgegangen wird.

Ich habe die Registrierung gegen 01:30 Uhr nachts gemacht und 5 Minuten später war ich freigeschalten.

Verfügbarkeit

Das Versprechen von Seqr:

You can tap and pay with Seqr at any contactless terminal anywhere in the world and we charge no fee for using it.

Das klingt natürlich gut. Überall wo kontaktloses Bezahlen geht, kann man es nutzen. Viele Supermärkte aber auch grössere Geschäfte, Tankstellen etc. bieten mittlerweile auch kontaktloses bezahlen an. 

Seqr Screenshot

Seqr Screenshot

Seqr Screenshot

Ich bin also sehr zuversichtlich in die praktische Anwendung geschritten. NFC am Smartphone aktiviert, App geöffnet, Tap&Pay angeklickt und auf den Zahlungsterminal gelegt. So schwer ist das ja nun nicht. Die Praxis sieht leider etwas anders aus.

Nachstehend mal ein paar Daten zu Zahlungsversuchen via Seqr:

  • 2017-04-22:
    • Rewe, Kreuzstr.; Leipzig
      • 4 Versuche, 3 failed
      • 1x wurde Betrag korrekt an Smartphone übertragen, aber von Terminal nicht bestätigt
  • 2017-04-22:
    • Kaufland, Dresdner Str. Leipzig
      • Zahlung nicht möglich
      • gleiches Kaufland bei welchem es am 2017-04-13 funktionierte
      • Mitarbeiter konnte nichts damit anfangen, dass ich mit Smartphone zahlen wollte
      • an „Kasse 7“ geht das nicht (Kontaktloszeichen war an der Kasse ausgewiesen)
      • 2 weitere Kassen versucht (mit Kaufland MA zusammen)
      • keine Reaktion als Smartphone auf Terminal gelegt
      • auf Terminal stand auch Karte auflegen oder einstecken
    • Burgerhart + Spizz; Leipzig
      • beides Mal nicht erkannt/funktioniert
    • Parkhaus Marktgalerie, Leipzig
      • 1. Versuch hat nicht funktioniert, beim 2. Versuch i.O.
  • 2017-04-24:
    • gleiches Kaufland + gleicher Rewe wie am 22.
      • beides problemlos bei 1. Versuch funktioniert
  • 2017-04-25:
    • Foto Klinger, Leipzig
      • erster Versuch Betrag auf Display, Terminal hat es aber nicht bestätigt
      • bei 2. Versuch i.O.
    • Obi, Brandenburger Str., Leipzig
      • 2 Versuche, Betrag jeweils auf Display, Terminal meldet Vorgang abgebrochen
  • 2017-05-04:
    • Rewe, Kreuzstr.
      • Betrag wurde im Display angezeigt, Terminal hat abgebrochen
  • 2017-05-05:
    • Burgerheart
      • kontaktlos wurde vom Terminal nicht akzeptiert, obwohl Zeichen angezeigt wurde 
    • Parkhaus Marktgalerie
      • beim 2. Versuch i.O.
  • 2017-05-06:
    • Ikea, Günthersdorf:
      • erster Versuch i.O.
    • Kaufland, Paunsdorf Center, Leipzig
      • erster Versuch i.O.
      • MA wollte Unterschrift obwohl unter 25,00 EUR
    • Deichmann, PaunsdorfCenter
      • erster Versuch i.O.
    • dm Drogerie, Paunsdorf Center
      • erster Versuch – i.O.
      • wollte Unterschrift obwohl unter 25,00 EUR
    • Rewe, Kreuzstr.
      • nicht funktioniert
  • 2017-05-11:
    • Kaufland, Dresdner Str.
      • beim 1. Versuch i.O.
  • 2017-05-12:
    • Kaufland, Paunsdorf Center
      • bei erstem Versuch i.O.
    • Total Tankstelle, Ludwig-Erhard-Str., Leipzig
      • Betrag auf Display des Smartphones
      • Terminal meldet, andere Karte verwenden
  • 2017-05-15:
    • Info via Twitter, dass Karte gelöscht seitens SEQR und neue kontaktlose Karte erstellt
    • aus Account in App ausgeloggt, de- und neu installiert
    • Account reaktiviert
  • anschliessende Versuche bei oben bereits erwähnten Total Tankstelle, Rewe Kreuzstr., Obi leider weiterhin erfolglos
  • 2017-06-10:
    • A.T.U
      • beim 1. Versuch funktioniert
  • 2017-06-11:
    • McDonalds, nova eventis
      • mehrere Versuche, nicht funktioniert

Einmal davon abgesehen, dass es eben leider nicht überall da unkompliziert funktioniert, wo kontaktloses Bezahlen akzeptiert wird, wissen manche Mitarbeiter:innen auch nicht über die Regelung bzgl. kontaktlosem Bezahlen Bescheid: unter 25,00 EUR keine PIN und keine Unterschrift notwendig. Hier müssen die Firmen einfach besser schulen bzw. die entsprechende Info klarer kommunizieren.

Support

Aufgrund der viele Schwierigkeiten bei der Bezahlerei, habe ich natürlich Kontakt zum Support aufgenommen. In meinem Fall via Twitter. Die Rückmeldung erfolgte in der Regel recht zeitnah, meist spätestens am nächsten Tag.

Da die Thematik leider nicht wirklich geklärt werden konnte, hat man meine virtuelle Karte noch einmal zurückgesetzt und eine neue erstellt. Die Historie in der App blieb erhalten, lediglich eine neue PIN wurde zugewiesen, sonst blieb alles wie bisher. Leider auch die Probleme bei der Bezahlung. :(

Limit und Lastschrift der Zahlung

Die erste Lastschrift braucht etwas länger, danach dauert es ca. 5 Werktage nach dem Zahlungsvorgang, bis der Einzug erfolgt. Das anfängliche Limit beträgt 75,00 EUR, die Euch zur Verfügung stehen. Sobald der Einzug vom Konto erfolgt, wird Eurer Limit aber nicht unmittelbar ausgeglichen. Dies dauert in der Regel noch einmal so um die 2-4 Tage (in diesem Fall wirklich Tage, nicht Werktage; ich hatte auch schon an Samstagen und Sonntagen den Ausgleich in der App).

Nach der 3. erfolgreichen Lastschrift wird das Limit von 75,00 EUR auf 750,00 EUR erhöht. Das soll automatisch funktionieren, hat bei mir jedoch leider nicht geklappt. Via Twitter darauf angeschrieben hat man es manuell freigeschalten, sehr unkompliziert.

Leider sind die Lastschriften tatsächlich je einzelnem Vorgang. Wenn Ihr 10 Zahlungen an einem Tag erledigt, erfolgen auch 10 einzelne Lastschriften. Das könnte man meiner Ansicht nach etwas optimieren, so dass evtl. ein Sammeleinzug je Tag erfolgt. Die einzelne Lastschrift kann man auch nicht wirklich schön zuordnen, da der Verwendungszweck keinen Aufschluss über den jeweiligen Händler gibt. Auch dies ist meiner Ansicht nach optimierungswürdig.

Ebenfalls etwas unschön finde ich, dass in der App in der Historie nicht ersichtlich ist, welche der Zahlungen bereits ausgeglichen wurde und welche noch offen sind.

Fazit

Die Kompatibilitätsprobleme sollten kurzfristig gelöst werden. Ich nehme aktuell immer noch meinen Geldbeutel mit, um auch sicher zu gehen, dass ich im Zweifel zahlen kann. Ich fände es jedoch schön, wenn ich weiss, dass ich in Geschäft XY kontaktlos zahlen kann, es dort dann auch mit der App funktioniert.

Der „Kontoverlauf“ innerhalb der App, also auch die Zahlungsausgleiche, sollte man noch etwas optimieren bzw. sie überhaupt darstellen. Der Support war stets freundlich. Ich habe ihn auf Englisch genutzt, man kann ihn aber auch auf Französisch, Niederländisch (glaube ich), Belgisch und eben auch Deutsch nutzen.

Seqr bietet auch ein Reward Programm: man kann bis zu 3% der über Seqr abgewickelten Umsätze zurückerhalten. Dies richtet sich nach der Anzahl (nicht der Höhe) der getätigten Umsätze je Monat. Da es leider nicht überall da funktioniert, wo dies angeblich problemlos möglich sein soll, ist die Option für mich (derzeit) etwas eingeschränkt interessant. 1% Rückvergütung ist aber auf jeden Fall gesichert. 

Wenn es in der Praxis funktioniert, finde ich es sehr angenehm. Gerade wenn es um sie Dinge wie Parken etc. geht und man oftmals nicht die passende Menge Kleingeld dabei hat. Bis 2018 soll die Akzeptanz von kontaktlosem Bezahlen seitens VISA und Mastercard weiter ausgebaut werden, es wäre schön, wenn dann das Versprechen von Seqr aus dem obigen Zitat, auch in der Praxis funktioniert.

[Update] Dank eines freundlichen Kommentares unter diesem Artikel habe ich in letzter Zeit etwas mehr auf die Position des Smartphones am Lesegerät geachtet und es funktioniert nun tatsächlich weniger fehleranfällig. Rewe geht nun z.B. problemlos, auch bei Total hat es nun direkt funktioniert. \o/

Wie sind denn Eure Erfahrungen mit Seqr bzw. dem Thema kontaklosem Bezahlen via Smartphone allgemein?

letzte Bearbeitung: 2017-07-27


Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich nutze SEQR, seit der Einstellung von mpass und bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Im Laufe der Zeit lernt man schnell an welchen Terminals es Probleme geben könnte und wo es nicht funktioniert. Man sollte wissen wo am Smartphone die NFC-Antenne genau sitzt (oft ganz oben) und sich nicht scheuen auf abbrechen zu drücken wenn „Karte stecken angezeigt wird“. Nach einem Neustart funktioniert es dann meist. So brauche ich eigentlich nur noch selten die Karte oder Bargeld. Persöhnlich komme ich locker auf >20 Zahlungen und somit 3%Cashback. Das die Zahlungen/Abbuchungen recht anonym sind hast auch Vorteile (Datenschutz).

    Gruß Michael

    • Steve Rueckwardt

      Hallo Michael,

      danke für den Tipp mit der Position der NFC-Antenne am Smartphone. Habe da jetzt mal etwas experimentiert und bisher klappt es ohne Fehler und hat heute sogar beim Rewe funktioniert, wo es bisher nicht ging. :)

Schreibe einen Kommentar