Hausbau: Massiv- vs. Fertighaus

Mietwohnung, Eigentumswohnung, Eigenheim – da hat sicherlich jede_r so die eigenen Vorlieben und Vorstellungen. Für Nadine und mich ist die Entscheidung Richtung eigenes Haus gefallen. Nichts besonderes, es bauen jedes Jahr wahnsinnig viele Menschen ein Eigenheim.

Hausbau - Schubkarre

Wir haben schon einige Informationen zusammengesammelt, mit verschiedenen Leuten gesprochen und wie das eben so ist, sagt Dir jede_r etwas anderes und Du wirst am Ende keineswegs schlauer sondern nur verwirrter. :)

Die Überschrift beschreibt eine wichtige Entscheidung zu Beginn eines solchen Weges. Es gilt die Entscheidung zu treffen, ob man das eigene Haus in Massivbauweise – also „Stein auf Stein“ – oder eben in Fertigbauweise errichtet. 

Ich war bis vor ca. 2 Wochen eher contra Fertighaus, da ich so dachte „bei Massiv weisste was Du hast“. Nach einigen Informationen und Gesprächen wurde mir klar, dass da vielleicht doch recht viele Vorurteile mitschwingen könnten. Was in diesen Fertighäusern mittlerweile an „Technik“ steckt, ist zumindest nach dem was in den Katalogen steht, wirklich verblüffend.

Meine Abneigung gegen Fertigbauweise verschwinden lassen hat die Aussage, dass ein Fertighaus in der Regel auch nichts anderes ist, als ein Fachwerkhaus. Zwischen den Balken ist heute nur kein Lehm und Stroh mehr. Als gelernter Zimmerer habe ich zu Fachwerk eine durchaus vertrauensvolle Beziehung. :)

Massiv- vs. Fertigbauweise

Sprechen wir bei Unterhaltungen an, dass wir überlegen ein Fertighaus bauen wollen, ernten wir oftmals kritische Blicke und als erster Satz kommt meist „Echt jetzt?“. Schauen wir in die Wohnsiedlungen, in welchen in der Gegend hier gerade neu gebaut wird, stehen dort (gefühlt) eher mehr Fertighäuser. Die Argumente gegen Fertighaus waren bisher u.a. dass die Dämmung zwischen den Balken ja verrutschen kann und im Sommer die Wärme im Haus bliebe und der Luftausgleich viel schlechter wäre, als bei einem Massivhaus. 

Die Aussagen kamen u.a. von den Grundstücksmaklern, mit denen wir bisher gesprochen haben. Diese hatten natürlich auch direkt einen Kontakt zu einer lokalen Baufirma, welche in Massivbauweise baut. Bei sowas werde ich immer etwas skeptisch. Frage ich nun bei Fertighausfirmen, werden die natürlich ihre Häuser voll toll finden. Wir sind mittlerweile doch etwas verunsichert.

Ich benötige daher Erfahrungen aus der Praxis. Habt Ihr in den letzten Jahren gebaut? Habt Ihr Euch auch die Frage gestellt, ob Massivbauweise oder Fertighaus? Wie habt Ihr sie für Euch beantwortet? Warum habt Ihr Euch so entschieden, wie Ihr Euch entschieden habt? Habt Ihr massiv gebaut und würdet nun doch lieber ein Fertighaus haben wollen oder wohnt Ihr in einem Haus in Fertigbauweise und ärgert Euch etwas über diese Entscheidung?

Eure Erfahrung bitte einfach in die Kommentare packen. Dies wäre tatsächlich eine wirklich grosse Hilfe für uns und sicherlich auch andere potentielle Häuslebauer.

Vielen Dank schon mal vorab!

[Update]

In den Vorüberlegungen von Andrea und Fabian fand ich interessante Hinweis zu dem Thema. Auch allgemein ein interessantes Blog, welche die kompletten Bauschritte dokumentiert.


Bild: pixabay (sandid)

Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck.

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar