Au revoir Jena

In letzter Zeit gab es einige Veränderungsankündigungen in meinem Social-Umfeld. Mit längerem Spannungsbogen aufgebaut verkündete Sascha (@GillyBerlin) zum 01. März, dass er seine neue Heimat in Mallorca gefunden hat. Etwas überraschend ging es dann am 03. März weiter, als David (@David_Philippe) bekannt gab, dass der Mai sein letzter Monat in Hamburg sein wird und er nach Düsseldorf „wechselt“ und sich selbständig macht. Nicht ganz so überraschend, da ihre Jobsuche ja doch einige Wellen geschlagen hatte, erklärte Christine (@punktefrau) selbige am 06. März dann für beendet, in diesem Fall bedeutete es aber keine regionale Veränderung.

Jena

2007 hatte ich mich regional verändert. Damals ein recht grosser Schritt. Ich ging nach Jena. Zuerst mit pendeln, wenig später dann auch mit richtiger Anmeldung meines Hauptwohnsitzes sowie Verlegung des Firmenhauptsitzes. Ich hatte gewisse Bedenken, rückblickend war es aber eine meiner besten Entscheidungen überhaupt.

Ich mag Jena, sehr sogar. Die Stadt ist nicht zu gross und nicht zu klein. Sie ist jung, lebendig und ich fühle mich hier sehr wohl.

Leben heisst Veränderung

Es gibt nicht viel, was mir hier fehlt. Weniges, was mich „stört“. Ich habe in Jena tolle, wunderbare Menschen kennengelernt. Und dennoch:

Ich werde Jena in Kürze verlassen.

Dieser Schritt hat überwiegend persönliche, private Gründe. Es fällt mir auch nicht ganz so leicht, wie es evtl. scheinen mag, aber es ist für mich notwendig. Aktuell lebe ich in einer Fernbeziehung. Das ist nichts ungewöhnliches, klar. Im Laufe der Zeit habe ich, nein, haben wir gemerkt, dass dies in keinem Fall auf Dauer so weiterlaufen kann. In Abstimmung mit der wunderbarsten Frau wurde nach einer Lösung dafür gesucht. Es gab mehrere Optionen. Das Thema zieht sich auch schon etwa 1 Jahr, zunächst still und innerlich und dann irgendwann lauter und klarer. Wir beide sind uns einig, dass es der richtige Schritt ist.

Wann geht es denn wo hin

Ein paar Personen gegenüber hatte ich schon Andeutungen gemacht, richtig konkret wurde es dann aber tatsächlich recht kurzfristig. Ich bzw. wir werden in der Region Mitteldeutschland bleiben, aber das Bundesland wechseln. Der Weg führt…

Tadaa: nach Leipzig

Einen bestimmten Grund für die Entscheidung gerade für Leipzig gibt es nicht. Wir haben überlegt, welche Städte für uns in Frage kommen und unter diesen die Vor- und Nachteile abgewogen. Mit entscheidend war auch, dass wir nicht zu weit von der Heimat-Region und somit unseren Familien weg wollten. Auch mein berufliches Tun spielte natürlich eine Rolle, wenngleich ich mittlerweile an einem Punkt bin, bei dem ich nicht mehr sooo zwingend auf regionale Präsenz angewiesen bin, da ich über Fernwartung sehr flexibel für meine Kunden da sein kann. Zudem nimmt mein Hauptblog einen immer grösseren Stellenwert in meinem Arbeitsalltag ein. Auch hierfür ist der Standort recht sekundär.

Was heisst nun in Kürze? Der Mietvertrag ist bereits unterschrieben und wir hoffen, dass das vom Vermieter gegengezeichnete Exemplar dann auch kommende Woche eintrifft. Die Wohnungsübergabe ist für Ende April angedacht. Bis Mitte Mai sollen dann die groben Dinge wie malern etc. abgeschlossen sein und wir hoffen, dass die Küche dann auch bis Mitte Mai steht. Zielsetzung ist, spätestens zum 01.06. vollständig sowohl den Wohn- wie auch den Firmenhauptsitz in Leipzig zu haben. Zunächst nur ich, in hoffentlich absehbarer Zeit dann auch die Liebste.

An dieser Stelle auch ein super grosses Dankeschön an Steffi (@LiebeundDetail), die uns eine sehr grosse Hilfe war! <3

So ganz lösen geht dann doch nicht

Leipzig wird also die neue Heimat. Die Überschrift dieses Artikels lautet aber bewusst nicht Adieu sondern Au revoir. Der Umzug bedeutet keine komplette Lösung von Jena. Wie erwähnt, ich mag diese Stadt. Neben den Kunden, welche weiterhin bei Bedarf natürlich auch vor Ort betreut werden, besteht auch noch mein Engagement für die „kleine“ Regionalgruppe, welche ich mit Ronny moderiere. Dem Regionalforum Jena bleibe ich also weiterhin erhalten und werde auch hier weiter bei der Orga der Regional-Treffen unterstützen und selbstverständlich auch an selbigen teilnehmen. Auch dem BarCamp Mitteldeutschland bleibe ich in meinen Aufgaben weiterhin erhalten.

Der Weg von Leipzig nach Jena ist noch überschaubar. Auch wenn ich nicht mehr in der Saale-Stadt leben werde, so wird mich diese nicht vollständig los. :)


Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck.

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Tschüss Regionalforum Jena | steve-r.de

Schreibe einen Kommentar