letterboxd – Community für Cineasten

 

Ich suche schon seit einiger Zeit nach einer Möglichkeit, meine DVD-/Blu-Ray Sammlung irgendwie festzuhalten, zu erfassen, welche Filme ich bereits gesehen habe und welche ich gern noch sehen möchte. IMDb kann man dafür schon einigermassen nutzen. Aber richtig bequem und optisch ansprechend fand ich es nicht.

Da kam die Frage von Ina gestern bei Twitter gerade richtig. Sie fragte, wer einen Invite für letterboxd haben mag. Habe es mir zwar angewöhnt, nicht bei jedem neuen digitalen Hype-Angebot gleich von Anfang an dabei zu sein, sondern lieber etwas abzuwarten, aber in diesem Falle konnte ich nicht widerstehen. :)

Was ist letterboxd und was kann man damit anfangen?

Die Anmeldung über den Invite war dann auch ratz-fatz erledigt. Invite sagt schon, dass sich der Dienst derzeit noch im Beta-Stadium befindet, Private-Beta um genau zu sein und Zugang nur über Invites funktioniert. Offenbar darf aber nicht jeder neue Nutzer auch sofort andere neue Nutzer einladen. Denn bisher konnte ich in meinem Account keine Möglichkeit finden, Invites abzurufen bzw. zu vergeben. Aber für Euch habe ich natürlich dennoch versucht, ein paar Invites zu ergattern. Aber dazu später mehr… :)

Hatte man das Glück Einlass zu bekommen ist das How-to-use recht schnell begriffen. Man kann Filme über die Suche aufrufen und dabei angeben, ob man ihn gesehen hat, den Film mag, man kann ihn über ein Sternchen-Rating bewerten und auch bei Bedarf eine Bewertung in eigenen Worten verfassen. Weiterhin kann man eigene Listen anlegen und Filme diesen Listen zuordnen. Ich habe mir zum Beispiel eine Liste für meine All-Time-Favorites angelegt und eine, in welcher ich Filme liste, welche ich auf DVD bzw. Blu-Ray habe. Diese Listen kann man öffentlich stellen oder auf Wunsch auch privat schalten.

Eine Liste ist bereits von Beginn an verfügbar – die sogenannte Watchlist. Hier kann man Filme mit einem Klick zuordnen und hat so einen recht einfachen Überblick, welche Filme man noch anschauen möchte.

Offenbar sieht man sich nicht direkt als Wettbewerb zu IMDB, da es bei den Filmen immer einen Link zu IMDb und zusätzlich zu TMDb gibt. Auch lassen sich die Filme bei iTunes und amazon suchen. Die letzteren beiden sind, soweit ich dies erkenne, Affiliate-Links und sicherlich eine geplante Finanzierungsquelle.

In der Regel stehen auch Trailer bei den Filmen zum Anschauen zur Verfügung. Somit kann man bei Neuerscheinungen oder auch Filmen, welche man noch nicht gesehen hat, einen Vorabeindruck erhalten.

Über die getaggten Schauspieler lassen sich auch alle Filme anzeigen, welche in der letterboxd-Datenbank dem jeweiligen Schauspieler zugeordnet sind. In den eigenen Listen aber auch beim „adden“ eines einzelnen Filmes kann man eigene Tags vergeben.

Der Dienst kommt, nach dem Eintrag im Footer zu urteilen, aus Auckland/Neuseeland. Das Handling ist daher in Englisch gehalten. Dies lässt sich aktuell noch nicht ändern. Mit einer grösseren Verbreitung wird sich das aber sicherlich ändern. Um Filme zu finden, sollte man den englischen Titel kennen. Ich habe es aber bei einigen meiner deutschen Filme mit dem deutschen Titel versucht und erhielt in den Treffern auch ein passendes Ergebnis, auch wenn es dort dann oft der englische Titel war, welcher angezeigt wurde. Man kann sich hierbei jedoch auch etwas an den angezeigten Cover-Bildern orientieren.

Nur Datenbank, kein Social?

Natürlich gibt es auch einen „Social-Part“ bei letterboxd. Man kann sich ein Netzwerk von Followern und Followings aufbauen. Zudem sind beim jeweiligen Film auch andere Nutzer aufgeführt, welchen den Film mögen und selbstverständlich sind auch die persönlichen Bewertungen der anderen Nutzer ersichtlich. So findet man ggfs. auch Gleichgesinnte, welche einen ähnlichen Filmgeschmack haben. Die Verneutzung ist wie bei Twitter oder Google+ lose, also man kann folgen und verfolgt werden, ohne das jeweils gegenteilige tun zu müssen.

Nutzer-Profil und zu verbindende Dienste

Neben der Angabe seines Wohnortes lässt sich auch eine URL zur eigenen Webseite (oder einem anderen Profil etc.) sowie der Name und eine Kurz-Bio eingeben. Der Benutzername, aus der sich dann auch die Profil-URL (http://letterboxd.com/username – derzeit nicht öffentlich einsehbar) bildet, kann vom Real-Name abweichen. Jedem Benutzerprofil ist auch ein RSS-Feed zugewiesen. Die Neuigkeiten lassen sich somit auch via RSS verfolgen.

Zum aktuellen Zeitpunkt lassen sich die eigenen Konten von Twitter und Netflix mit letterboxd verbinden. Über Twitter lassen sich dann auch bereits bekannte „Freunde“ suchen, welche man seinem Netzwerk hinzufügen kann. Aktuell scheinen jedoch noch nicht sehr viele Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum vertreten zu sein. Zumindest ergab die Twittersuche bei mir nur 3 Treffer von Profilen, welchen ich auch bei Twitter folge. Von anderen neuen Diensten bin ich da etwas höhere Trefferzahlen gewohnt. :) Aber auch dies wird sich, so hoffe ich zumindest, spätestens dann geben, wenn sich jeder ungehindert bei letterboxd anmelden kann. In Ermangelung eines Netflix-Profiles kann ich zu den hier bestehenden Möglichkeiten der Verbindung zwischen den Diensten nichts sagen.

Fazit

Mein erster Eindruck ist überaus positiv. Ich finde die Möglichkeiten erschliessen sich recht schnell und einfach, das Design gefällt mir sehr gut und bisher vermisse ich nichts, was ich von einem solchen Dienst erwarte. Es bleibt also abzuwarten, wie sich Nutzerzahlen in Deutschland entwickeln und was an etwaigen weiteren Möglichkeiten (Facebook-Verbindung etc.) in Zukunft hinzukommen.

Wie oben bereits angekündigt, so habe ich natürlich versucht, für Euch ein paar Invites zu beschaffen. Die Jungs und Mädels von letterboxed waren so freundlich, mir 30 Invites zur Verfügung zu stellen – vielen Dank noch einmal an dieser Stelle. Also wer von Euch gern den neuen Dienst nutzen mag, einfach Kommentar hinterlassen. Die ersten 30 Kommentatoren, welche im Kommentar einen Invite wünschen, bekommen einen. E-Mail Adresse muss natürlich gültig sein. ;)

Was haltet Ihr von solchen Diensten? Nutz Ihr letterboxd vielleicht sogar schon? Wenn ja, wie sind Eure Eindrücke? Oder nutzt Ihr andere Dienste, wenn ja, welche und was gefällt Euch an diesen besonders gut?


Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck.

39 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Letterboxd - Film-Community nun in public beta | steve-r.de

  2. Pingback: Letterboxd – Jetzt offen für alle und Paid-Membership | steve-r.de

Schreibe einen Kommentar