AfD gegen homosexuelle Ampelpärchen und eine adäquate Antwort darauf

Homosexualität ist zwar keine „Neuigkeit“ mehr, dennoch ist dieses Thema gesamtgesellschaftlich (leider) noch immer nicht vollends akzeptiert.

Annkathrin Kammeyer Hamburger Bürgerschaft

Als Zeichen für eine tolerante und offene Gesellschaft hat man in Wien Ampelpärchen eingeführt, welche u.a. zwei weibliche oder zwei männliche Figuren zeigen, welche sich an den Händen halten. Dies als Vorbild nehmend wollen auch verschiedene deutsche Städte solche Ampeln einführen.

Leider wird dies nicht allerorts positiv aufgefasst. So spricht die CDU in Hamburg z.B. davon, diese Ampeln würden keinerlei Probleme im Strassenverkehr lösen und auch seien sie kein wirksamer Beitrag zur Gleichstellungspolitik. Die Hamburger AfD-Fraktion sieht dies auch kritisch und hat einen Antrag gestellt u.a. mit der Begründung, muslimische (!) MitbürgerInnen könnten sich davon gestört fühlen.

Annkathrin Kammeyer, ihres Zeichens Mitglied der Hamburger Bürgerschaft für die SPD, hat darauf eine, wie ich finde, adäquate Antwort:

[…] Dabei setzen sie ein Zeichen für Gleichstellung, Akzeptanz und Vielfalt. Dies hätte Symbolcharakter. Und der beste Beweis, dass solche Symbole auch in Hamburg noch notwendig sind, sind Anträge wie von Ihnen, liebe AfD-Fraktion.


via @textundblog 

Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page, on Google+ or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck and Instagram.

Schreibe einen Kommentar