Das deutsche TV hat ein Problem! – Den Zuschauer.

Über das laufende TV Programm zu twittern ist ja gerade hipp. Ich tue dies auch ab und an, je nachdem was gerade läuft und ob es sich kommentieren lässt. Ich finde es sogar gut, dass diese “Art” TV zu schauen bzw. sich darüber auszutauschen, auch hierzulande langsam etwas an Fahrt aufnimmt.

Seit ein paar Tagen ist es mal wieder so, dass meine Timeline dominiert wird von ganz bestimmten Hashtags: #ibes und #bachelor. Ja, ich hab das auch mal geschaut, die erste Staffel jeweils. So wirklich begeistern konnte es mich nicht. Es hat mich mehr gelangweilt. Aber die Geschmäcker sind eben verschieden. Es stört mich auch nicht so sehr, dass meine Timeline zu 90% aus Dschungel- und Rosenkavalier-Kommentaren besteht. Ich könnte es ja auch ausblenden, also technisch. Ich tue es jedoch mehr durch selektive Wahrnehmung. Von mir aus darf gern jeder schauen und kommentieren was er/sie mag.

Heute vormittag wurde nun veröffentlicht, dass Ilka Bessin, vielen eher unter ihrem Künstlerpseudonym “Cindy aus Marzahn” bekannt, dauerhaft an der Seite von Markus Lanz bei Wetten dass…? die Funktion seiner Assistentin übernehmen wird. Eine Meldung, die mich persönlich eher wenig tangiert, einige Leute aber wohl sehr getroffen zu haben scheint. So liest man Aussagen wie

oder

oder

Den Humor von Cindy aus Marzahn kann man mögen oder auch nicht. Ob sie eine gute “Assistenz” für Lanz ist mag man auch so oder so sehen. Diese eine Personalie jedoch so hoch zu bewerten, dass man eine Sendung, die man offenbar gern geschaut hat (und bei der “Cindy” ja bereits mehrfach mitgewirkt hatte) nun nicht mehr zu schauen, ist übertrieben.

Eine vergleichbare Empörung wünsche ich mir bei Formaten wie den Dschungel- oder Rosenshows oder auch der Anzahl an laufenden Scripted-Reality Formaten die en masse bei den Privaten so hoch und runter gespielt werden. Davon lese ich jedoch recht wenig. Nein, ich lese davon sehr viel, jedoch keine Empöhrung. Nein! Viele schauen diese Sendungen, auch wenn sie sich darüber via Twitter, Facebook & Co. “nur” lustig machen. Aber sie schauen diese Formate und das im Kollektiv.

Aber wir haben ja noch die Medien hierzulande. Die werden diese Misere ja erkennen und es thematisieren. Ja? Ja, die Medien thematisieren diese Sendungen. Aber nicht im Sinne von “traurig, was heute so im deutschen TV läuft”. Nein, sie greifen die Handlungsstränge des Vorabends auf und berichten boulevardesk darüber. Sie nutzen den allgemeinen Hype aus, um Auflage oder Klicks zu erhaschen.

Ernsthaft: es ist ok, wenn Ihr soetwas mögt. Mich stört es nicht, da ich mir mein Programm auch selbst zusammenstellen kann. Schaut und kommentiert doch was Ihr möchtet. Eine bestimmte Personalie für eine Sendung passt Euch nicht? Dann schaut sie nicht mehr. Aber bitte, bitte beschwert Euch nicht über das sinkende gesellschaftliche Niveau. Schimpft nicht darüber, dass die Jugend nix mehr lernt, ja sogar verblödet, solange Ihr Trash-Formate fördert, in dem Ihr sie schaut und sogar noch “werbewirksam” darüber in Euren Netzwerken kommuniziert.

Die TV-Sender werden zu einem grossen Teil noch immer von der Gier nach Quoten bestimmt. Solange Ihr es mit dem Konsum der Sendungen und dem Lesen der Artikel darüber unterstützt, wird sich wenig ändern.

In seinem Artikel “Warum das Fernsehen keine Zukunft hat” beschreibt Markus Hündgen (@videopunk) seine Sicht auf das Deutsche TV. Ich stimme in einigen Punkten mit ihm überein. Spartensender ohne Ende aber gutes, qualitatives TV-Programm wird dadurch nicht mehr. Ja, es ist traurig, dass gute Sendungen auf  weniger beachteten Spartensendern ein Nischendasein fristen, während im reichweitenstarken Hauptprogramm unbedeutendes für “Rekordquoten” sorgt. Ja, es ist traurig, dass grosse Sender keinen Mut haben etwas zu wagen, zu experimentieren und das Risiko eingehen, vielleicht auch mal zu scheitern.

Solang jedoch Zuschauer wegen einer mehr oder minder humoresken Figur wie Cindy aus Marzahn ein Samstag-Abend-Show-Format wie Wetten dass…? nicht mehr anschauen wollen, aber gleichzeitig Trash-TV fleissig weiter gehyped und medial verwurstet wird, mache ich mir – zumindest um einen Teil der deutschen TV Landschaft – keine Sorgen. Das Volk steht ja demokratisch dahinter!