Los de Abajo – Ein Abend voller Naturgewalten…

Der Abend des 22. August 2010 war ein ganz besonderer. Ein Abend welcher mich überrascht und begeistert hat, und dies in mehrfacher Hinsicht.

Los de Abajo - Kulturarena Jena

Es war der letzte Abend der Kulturarena Jena 2010. Dies ist eigentlich nicht so schön, war es auch dieses Jahr wieder – wie ich finde – eine sehr gelungene und interessante Mischung aus populären, namhaften Künstlern aber auch Musikschaffenden, welche in den Medien und Chartlisten vielleicht nicht so häufig oder auch gar nicht stattfinden. Klar, ein Milow, eine Marit Larsen oder ein Jan Josef Liefers sind Publikumsmagneten, da diese Künstler bereits durch die Medien sehr bekannt sind und somit auch viele Fans haben. So wundert es auch nicht, dass diese Konzerte ausverkauft waren, und dies bereits geraume Zeit vor ihrem Beginn.

Ich finde es wichtig und richtig, dass solche “Grössen” der Musikwelt bei der Kulturarena eingebunden werden. Den Charme dieses Festivals machen für mich aber auch, und gerade, die vielen Sänger und Bands aus, welche (noch) nicht so bekannt sind.

Und an diesem Abend spielte eine dieser Bands. Der ganze Tag war sehr sonnig und warm, so dass ich guter Hoffnung war, dass der Abend und das Konzert trocken stattfindet. Leider hat es sich das Wetter aber ca. 30 Min vor Beginn des Konzertes nocheinmal anders überlegt und es fing ziemlich stark an zu regnen, was sich im Laufe des Konzertabends dann auch nicht mehr ändern sollte. Dies hinderte jedoch die 2500 Besucher keineswegs, den Weg zum Theatervorplatz anzutreten.

Kurz nach 20 Uhr ging es los: Los de Abajo betraten die Bühne und mir war klar, dass der Regen für diesen Abend nicht die einzige Naturgewalt bleiben sollte. Die 11 Mexikaner zögerten nicht lang und legten unmittelbar los. Mit ihrem mexikanisch-lateinamerikanischen Musikmix aus Funk, Rock, Reggae, Salsa, Merengue und Ska, verbunden mit teils folkloristischen Elementen, sorgte Los de Abajo für tornadoähnliche Zustände. Die Mitglieder der Band wirbelten über die Bühne und lebten ihre Musik. Das ganze Konzert über habe ich dieser mexikanischen Band Ihre Botschaft und die Liebe zu ihrer Musik zu 100% abgenommen.

Los de Abajo - Kulturarena Jena . Los de Abajo - Kulturarena Jena

Das Los de Abjao eine politische Band sind, daraus machen sie kein Geheimnis. Viele der Lieder und deren Entstehung wurde bilingual, auf spanisch und englisch, erläutert. Voller Überzeugung unterstützen sie die “Ejército Zapatista de Liberación Nacional“, welche sich für die Rechte der idigenen Bevölkerung des Landes einsetzt.

Im Laufe des Abends wurde mir auch klar, dass Los de Abajo oder aber die Verantwortlichen der Kulturarena, den Regen bewusst “bestellt” haben müssen. Die Band schaffte es ziemlich schnell, die Menge der Besucher zum “kochen” zu bringen, und somit kann das vom Himmel kommende Wasser einzig und allein dazu gedient haben, die tanzende und feiernde Besucherschaft nicht zum überhitzen zu bringen. Es wurde mit Regenschirm, mit Regenumhang, in den ganz “normalen” Sachen oder auch mit freiem Oberkörper zum rhythmischen und teils recht schnellen Klang der Musik gesprungen und getanzt, so dass die Besucher des Theatervorplatzes den Akteuren auf der Bühne in nichts nachstanden. Auch hatte man desöfteren den Eindruck, die Blitze am Himmel sind mit in das Lichtkonzept der Show eingebunden, da diese doch recht oft sehr passend den Himmel haben erleuchten lassen.

Los de Abajo - Kulturarena Jena

Die begeisterten Fans forderten, nach etwas über einer Stunde, applaudierend und tobend eine Zugabe. Jene bereits sehr gute Stimmung, konnten die Musiker von Los de Abajo noch steigern. Im Laufe der Zugabe haben sich alle Mitglieder der Band, inkl. ihrer Instrumente, von der Bühne in der Pressegraben begeben. Nicht etwa, dass sie auch in selbigem bleiben werden – weit gefehlt. Sie machten sich auf in die Menge, mitten unter die Besucher, und spielten auf ihrem Weg dorthin und auch in der Menge selbst, einfach weiter. Soviel Nähe zum Publikum sieht man wirklich eher selten. Dies hat aber gezeigt, dass diese Musiker für ihre Musik leben und Ihre Fans daran teilhaben lassen.

Los de Abajo - Kulturarena Jena

Nach knapp 2 Stunden war bestimmt der Grossteil der Menschen vom Wasser durchdrängt, aber sicherlich nicht unglücklich darüber, an diesem Abend nicht zu Hause geblieben, sondern dem Ruf der Kulturarena zum Theatervorplatz gefolgt zu sein. Der Eintrittspreis von lediglich 5,00 EUR war für dieses Erlebnis aus meiner Sicht viel zu gering angesetzt.

Los de Abajo - Kulturarena Jena

Mir bleibt abschliessend nur zu sagen, dass ich begeistert bin. Begeistert von dieser Band Los de Abajo und deren Energie und Leidenschaft. Auch begeistert von den Jenaer Bürgern, trotzt nicht ganz optimaler Wetterbedingungen, dennoch so zahlreich zu diesem Konzert zu erscheinen. Das Einzige, was ich als etwas störend empfand, war der – mit 4-5 mal zu häufige – Hinweis der Musiker auf den Stand mit den T-Shirts und CDs der Band. Dies hätte es sicher nicht so oft bedurft, da die Künstler bereits mit ihrer Musik und der Bühnenaktion überzeugt haben. In diesem Sinne: “Los de Abajo” – muchas gracias y viva la música!

Besetzung:

Odisea Laida Valenzuela Lavin – Gesang, Posaune
Pavel Arellano Sandoval – Dj, Samplers
Emiliano Vladimir Lovera Garnica – Gitarre
Javier Aguilar Zuñiga – Perkussion
Yocupitzio Francisco Acosta Arellano – Schlagzeug
Hugo Edgar Chavez – Bass, Gesang
Mauricio Reyes Diaz – Gitarre, Gesang, Flöte, Saxofon
Heliot Sedeno Mendiola – Posaune
Giadira Edne Barrenechea Gudiño – Saxofon
Said Alfredo Cuevas Cruz – Trompete
Canek Cabrera Morales – Gesang, Trompete
Daniel Vallejo Novoa – Saxofon

(In der Besetzungsliste sind 12 Mitglieder aufgeführt, auf der Bühne gezählt habe ich jedoch nur 11. Leider ist mir nicht bekannt wer hiervorn gefehlt hat und warum.)

Last but not least: mein Dank geht auch an die Verantwortlichen und die vielen Helfer der Kulturarena Jena, welche auch in diesem Jahr wieder für wunderbare Festivalwochen gesorgt haben. Vielen Dank!

(Fotos & Text: © Steve Rückwardt für Regionalforum Jena)


Dieser Artikel wurde am 23.08.2010 um 03:36 Uhr von mir auf dem Blog regionalforum-jena.de veröffentlicht. Da dieses Blog eingestellt wurde, habe ich den Artikel am 08.06.2015 auf steve-r.de übernommen. Es wurden 5 Links angepasst.

Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page, on Google+ or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck and Instagram.

Schreibe einen Kommentar