(M)ein Gaming Experiment

Computerspiele? Als ich mich das letzte mal so wirklich intensiv damit beschäftigt habe, stand bei der Jahreszahl noch eine 1 am Anfang. Zu Zeiten des C64, als ich noch Kind/Jugendlicher war, ja, da habe ich diverse Spiele gespielt. Egal ob Giana Sisters, Boulder Dash, Lemmings, Summer Games… dies alles mit grosser Begeisterung.

Dann kam so langsam das Internet und meine ersten PCs mit Windows 95/98 und ich habe mich am Rechner mit dem WWW befasst und weniger mit Spielen. Seit ca. 18 Jahren eigentlich gar nicht mehr am Rechner gespielt. Hatte kein sonderlich grosses Interesse (mehr) daran. Will sagen: ich bin kein wirklicher Gamer. Auch konnte ich diese ganze Faszination für Let’s Play Videos nicht nachvollziehen. Menschen die anderen Menschen in einem Video (oder Stream) beim Spielen eines Computerspiels zusehen. Wer das mag, ok. Für mich war das nix.

Dann, vor ein paar Wochen, kam ein Let’s Play eines YouTubers, den ich schon länger abonniert hatte. Normalerweise bringt er auf diesem Kanal andere Videos, nun eben mal ein Let’s Play. Wollte es gar nicht schauen, zumal es >2 Stunden als Zeit anzeigte. Dann dachte ich jedoch: „Ach los, Du sagst immer das ist Quatsch, hast Dich aber noch gar nicht wirklich damit befasst und Du magst es doch, Dich auch mal mit Dingen zu befassen, welcher ausserhalb Deines Gewohnheit- und Wohlfühlbereiches liegen.“

Also die mehr als 2 Stunden durchgezogen, wenige Tage später kam ein weiteres Let’s Play von ihm, wiederum über 2 Stunden, und auch dieses habe ich mir angeschaut. Und seltsamerweise: ich fand es gar nicht so doof. Sogar recht amüsant und unterhaltsam, was sicherlich auch an Robert liegt/lag. Und das Spiel, in seinem Falle SIMS 4, fand ich auch ganz witzig. Sich eine eigene kleine Welt schaffen, einrichten, ausbauen etc.

SIMS4 Gaming Experiment

Ich war also ein kleines Bisschen angetan und bestellte mir das Spiel. Während selbiges noch auf dem Weg zu mir war dachte ich mir: „Warum das Ganze nicht einfach auch mal festhalten, Deine Erfahrungen dazu und eigene Videos dazu aufnehmen.“ Sämtliche Technik dazu existiert, da ich ja bereits Screencasts für mein berufliches Blog aufnehme. 

Wenn es einfach sein kann, machen wir es kompliziert

So simpel wie gedacht lief es dann jedoch gar nicht. Ich habe meine Screencasts immer mit Camtasia aufgenommen und einem Rode NT1-A, welches über ein Focusrite Scarlett Solo an meinen Rechner angeschlossen ist. Das lief immer super und problemlos.

Bei den Gaming Videos die ich zwischenzeitlich gesehen habe, war auch immer der/die Spieler:in selbst in einem extra Bild klein mit im Screen dargestellt. Ok, also Webcam angeschlossen, in Camtasia aktiviert und die Aufnahme gestartet. Los ging es mit der Einrichtung des SIMS. Als ich damit fertig war und sogar schon ein Grundstück gekauft und ein Häuschen gebaut und eingerichtet hatte, beendete ich die Aufnahme und wollte sie auf den eigens für das Experiment erstellten YouTube Channel hochladen.

Das Camtasia Projekt wurde geöffnet und ich stellte mit Erschrecken fest: der Bildschirm war komplett weiss, die Aufzeichnung meines Audiokommentars inkl. der Aufnahme der Webcam war nur wenige Minuten enthalten. Alles nicht so dolle. Long story short: es hat eine Weile gebraucht bis ich herausfand, dass man in SIMS4 in den Einstellungen in die Befehlszeile noch -w eingeben muss und dann wird auch alles wie gewünscht in der Aufnahme dargestellt und dieses Problem war gefixt.

Das Kamera/Audio Thema leider nicht. Auch Techsmith, der Hersteller von Camtasia, wusste keinen wirklichen Rat, ausser der Aussage, dass die externen Quellen, wie mein Scarlett Solo, an sich nicht unterstützt werden. Bähm.

Diverse Tests, Headsets und Mikros, es ging zwischenzeitlich mit meinem Rode, dann wieder nicht, und ich war ratlos. Aber so ganz aufgeben wollte ich auch noch nicht. Die Gaming Headsets, welche ich extra gekauft hatte, brachten in der Aufnahme entweder rauschen oder ich war kaum zu hören. Zwischenzeitlich hatte ich dann das Mikro der Webcam als Aufnahmequelle genutzt, was sich in der Qualität wiedergespiegelt hat. Ziemlich nervend.

Erste Erkenntnisse

Von dem ganzen Techgeshizzle mal abgesehen, fand ich das Spiel wirklich schön. Es war mal etwas anders und ich hatte (und habe noch immer) Spass dabei, es zu spielen. Die Tech-Probleme waren etwas demotivierend, ich wollte schliesslich alles festhalten. Also nur spielen, wenn ich auch aufzeichnen und es hochladen kann.

Da ich mir zwischenzeitlich auch Streams mit/von Menschen angeschaut habe, die SIMS4 spielen, sehe ich bei diesen z.B. den klaren Vorteil, dass die Kommunikation ein absoluter Bonus ist. Du sprichst eben nicht nur so vor Dich hin ohne direktes Feedback, nein Du bekommst unmittelbar Rückmeldungen der Zuschauer:innen. Entweder helfen sie bei der Auswahl von Einrichtung, Erledigung von Aufgaben etc. oder auch wenn man als Spieler:in eine Frage hat, wie man z.B. eine Mauer wieder einreissen kann, bekommt man in der Regel direkt Tipps dazu. Das ist schon super, auch für den Spielfluss. 

Dies wiederum erhöht aus meiner Sicht auch die Attraktivität zuzuschauen, da man sich ein Stück weit involviert fühlt. Da mein Kanal natürlich absolut neu ist, ich in der „Gaming-Welt“ unbekannt bin, auch null Erfahrung in dem Bereich habe und ich zudem auch nicht gestreamt hatte, sondern die Videos immer mit mir selbst aufgenommen habe, um sie anschliessend hochzuladen, fehlte irgendetwas. Es ist etwas seltsam, wenn Dinge passieren, welche Du Dir nicht erklären kannst, Du Dich fragst, warum macht der Sim das jetzt? Wie kann ich wo dies und jenes ändern, einstellen, ausführen? Aber es antwortet dann niemand. :)

Bei grösseren Kanälen stellte ich fest, dass auch das, also nicht zu streamen, noch ok ist, da eine gewisse Community vorhanden ist, welche diese Fragen genau dann beantworten kann und man so also dennoch Hilfe bekommt und sich die Kommentaror:innen auch untereinander weitergeholfen und unterstützt haben.

Ausserdem begann ich so langsam das alles gar nicht mehr so seltsam zu finden. Durch anschauen der Let’s Play Videos habe ich auch einige Dinge für mich und das Spiel gelernt, da die Spieler:innen viele Dinge gezeigt, erklärt oder einfach gemacht haben, wo ich bisher überlegte: „Hm, wie geht das denn? Geht das überhaupt? Hä?“

SIMS4 Gaming Experiment

Erstes Fazit

Auch wenn mir derzeit der Feedbackkanal fehlt, macht mir das Spiel Spass und ich schaue ab und an Let’s Play Videos und Streams und erschliesse mir diese neue, ganz eigene Welt für mich weiter. Bei SIMS4 habe ich den Weg als Musiker für meinen Sim gewählt und kann bereits erste Lieder schreiben und damit Geld verdienen. Ich lerne nahezu täglich neue Dinge über das Spiel. 

Die Kombi mit Webcam und meinem Rode scheint nun plötzlich doch wieder zu funktionieren, daher ist dieses Kapitel nun hoffentlich abgeschlossen und ich kann mich auf den Rest konzentrieren. Beim heutigen Video war zwar zum Grossteil keine Audiospur der Systemsounds vorhanden, aber ich hoffe dies war ein einmaliges Thema.

Es hat sich mal wieder bestätigt, dass man sich auch mal neuen Bereichen stellen muss um festzustellen, was genau das ist um sich so eine Meinung zu bilden. Bisher habe ich es nicht bereut. Klar, mit einem Publikum, dass Feedback gibt, würde das sicherlich noch etwas mehr Spass machen, im Fokus steht für mich erstmal, mich mit dem ganzen Thema weiter zu befassen und es weiter zu verstehen. :) 

Sollte dennoch jemand mit PomPoms am Spielfeldrand wedeln wollen um anzufeuern oder evtl. gar ein paar der Unklarheiten und Hä’s? zu beantworten: hier kann man subscriben und Daumen nach oben verteilen. :)

Spielt Ihr? Wenn ja, nur für Euch oder auch mit Publikum (sei es als Stream oder späterem Upload)? Welches sind Eure Erfahrungen?


Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I’m Steve and you are on my blog steve-r.de and I’m the author of this article. More about me you will find on the about me page or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Schöner Beitrag, toll dass du neue Sachen probierst. ABER: ich (persönlich =subjektiv) halte die SIMS Reihe für einen ausgemachten Schwachsinn und frage mich schon lange, wie man so einen mist spielen kann :D Geschmäcker sind ja nun bekanntlich verschieden und so habe ich hier eine kleine Liste für die verschiedensten Interessen mit meinen Highlights versehen. Die meisten dieser Games gibt es recht günstig, das ausprobieren lohnt:

    Spiele mit Tiefgang, Story und RPG-Last:

    Die „Witcher“ Reihe (gerne mit Teil 3 anfangen)
    Fallout 3 (Das mMn BESTE Spiel aller Zeiten)

    Spiele für Micro-Management und Aufbaustrategie:
    Warcraft 3
    Homeworld (am besten den Teil „Cataclysm“ im aktuellen Remake)

    Spiele für Adrenalin und Benzin:
    Need For Speed Most Wanted 2 (die alter Verison https://www.amazon.de/Need-for-Speed-Most-Wanted/dp/B0009PO5CU?th=1 )
    Rocket League

    Spiele für Lacher, Story und Spass:
    Deponia 1-3
    Borderlands 2

    Solltest du was anderes brauchen, sag bescheid :D

    • Steve Rueckwardt

      Danke Ben, für die Hinweise und Empfehlungen.

      Spiele mit Kampf- und/oder Waffenthematiken sind aber so rein gar nichts für mich. :) Wie Du schon schreibst: Geschmäcker sind verschieden. :D
      Need for Speed ist da wohl noch am nächsten an dem dran, was mich interessieren könnte.

Schreibe einen Kommentar