Review: BEST WESTERN Hanse Hotel in Warnemünde

2015/12/29 Warnemünde, Mecklenburg-Vorpommern / Ostsee

BEST WESTERN Hanse Hotel Warnemünde

Das Hotel

Von aussen machte das Haus einen nicht ganz so guten ersten Eindruck, zumindest ging es mir so. Wir sind zuerst in die falsche Einfahrt gefahren und waren verwundert, dass das dortige Hotel anders hiess und schauten nach links und waren der Meinung: nein, dass kann es nicht sein, dass ist ein Wohnblock. Nun denn, es war aber das BEST WESTERN Hanse Hotel. 

Wie es aussen aussieht ist ja auch eher zweitrangig. Bei der Ankunft war nicht so recht klar wie und wo man parken kann bzw. darf. Also stellten wir uns an den Rand der kleinen Strasse, welche zwischen Hauptstrasse und dem Hotel entlang führt und gingen zur Rezeption. Der erste Eindruck vom Empfangsbereich: auch nicht super modern und neu, aber ok. Wir wurden von einem Mitarbeiter begrüsst und mussten den üblichen Papierkram noch erledigen. Seltsamerweise musste ich den Namen der Begleitperson sowie die Geburtsdaten von mir und Nadine angeben. Ich bin öfter in Hotels und immer wieder mal auch in Begleitung. Diese Angaben waren bisher noch nie notwendig. Wozu die Geburtsdaten benötigt werden fragte ich den Rezeptionisten. Dies wisse er auch nicht, aber in Warnemünde sei es eine notwendige Angabe.

Das Hotel ist recht gross, verfügt über einen eigenen Saunabereich und bietet auch Massagen an. Im Hotel befindet sich auch das hoteleigene Restaurant „Dünenblick“ im 1. OG, welches verschiedene Speisen und Getränke anbietet. Ausserdem verfügt das Hotel auch über eine kleine Bar im Erdgeschoss.

Das Zimmer

BEST WESTERN Hanse Hotel Warnemünde

Das Zimmer, welches wir hatten, lag im 4. OG und hatte einen (seitlichen) Blick aufs Meer. Der kleine Vorraum mit der kleinen Garderobe führte direkt in den Aufenthaltsraum in welchem ein Sofa, ein Sessel, die Minibar sowie der Fernseher standen. Direkt rechts vom Zimmereingang führte eine recht schmale Tür ins Bad. Vom Aufenthaltsraum kam man zum Schlafzimmer mit einer etwas grösseren Garderobe, Kofferablage sowie zwei Kleiderschränken und dem Doppelbett.

BEST WESTERN Hanse Hotel Warnemünde

Das Bad verfügte über eine Dusche, eine Toilette sowie ein Waschbecken. Ein Fön war ebenso vorhanden. Leider waren keine Wattepads und Wattestäbchen vorhanden, was ich eigentlich bisher gewohnt war. Lediglich eine Duschhaube lag bereit. Die Dusche selbst war ok, aufgrund der Bauweise aber evtl. für manch andere bzgl. Platz etwas schwierig.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die Zimmer auf eine angenehme Temperatur zu bringen, ging dies am 2. Tage dann erfreulicherweise ganz gut.

Das Essen

Hotelrestaurant

Am Abend unserer Ankunft besuchten wir nach einem ausgedehnten Spaziergang entlang der Strandpromenade das Hotelrestaurant „Dünenblick“. Von den verschiedenen Speisen wählten wir als Vorspeisen eine Kürbissuppe mit Pinienkernen bzw. eine Kartoffelsuppe.

Als Hauptgang wählten wir beide das Schollenfilet mit Bratkartoffeln und Salat. Als Dessert entschieden wir uns für überbackenes Vanilleeis auf Kirschgrütze bzw. Crépes mit Orangensauce.

Hotelrestaurant

Alles war wirklich lecker und aus unserer Sicht in ausreichender Portionsgrösse. Beim Hauptgang hatten wir kleinere „Sonderwünsche“ bzw. Abweichungen von der Karte, welche unproblematisch erfüllt wurden. Preislich würde ich es im mittleren Bereich einordnen. Inklusive Getränke (Flasche Wasser und grosse Cola) und Trinkgeld zahlten wir 65,00 EUR.

Das Frühstück wird als Buffet angeboten und ist wirklich reichhaltig und vielfältig. Es gibt Rührei und gekochte Eier. Bacon und kleine gebratene Würstchen finden sich ebenso wie verschiedene Cerealien, Pancakes und Jogurt. Neben süssen Brotaufstrichen wie Nutella, Honig und diversen Marmeladen gab es auch einige herzhafte Brotbelagoptionen. Zudem wurden verschiedene Brötchensorten und auch Toastbrot sowie Vollkorn- und Mischbrot angeboten. 

Hotelrestaurant

Das Frühstückangebot kann ggf. in einzelnen Bestandteilen wechseln. So gab es an Tag 2 statt Pancakes, Tomate mit Mozarella.

Internetverbindung

Die Internetverbindung im Zimmer bot mit meiner o2 Vertragsbindung ein H mit 3-5 Balken. In Zahlen bedeutete dies 14,26 Mbit im Downstream und 2,53 Mbit im Upstream bei 78ms Ping. Im Zimmerpreis war der WLAN Zugang kostenfrei enthalten. Für ein Gerät befinden sich die Zugangsdaten auf dem Zimmer. Benötigt man mehr als 1 Gerät, mit dem man online sein möchte, sind zusätzlich Zugangsdaten auf Nachfrage bei der Rezeption kostenfrei erhältlich. 

Die Geschwindigkeit war mit 0,89 Mbit im Downstream und 0,98 Mbit im Upstream bei 19ms Ping eher so semigut. Zum Check von Mail und ein paar anderen Kleinigkeiten hat es ausgereicht. Allgemein ist dieser Punkt meiner Meinung nach jedoch deutlich verbesserungswürdig.

Ausflüge & Aktivitäten

Da das Hotel direkt am Strand liegt, ist dies sicherlich die erste Wahl für einen Ausflug. Weiterhin kann man entlang der Strandpromenade bequem und recht schnell in das Zentrum von Warnemünde gelangen.

Zu Fuss benötigt man ungefähr 15-20 Minuten bis zum grossen Leuchtturm. Dies wäre dann auch gleich eine andere Option, was man unternehmen kann. Der Leuchtturm ist von Oster-Samstag bis zur 1. Oktoberwoche jeweils von 10:00 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet.

Leuchtturm Warnemünde

Neben diversen Shoppingmöglichkeiten gibt es auch ausreichend Restaurants und Cafés. In dem kleinen Hafen von Warnemünde werden zudem Hafenrundfahrten angeboten, welche natürlich auch in den Rostocker Hafen führen.

Ebenso recht interessant könnte das Kino am Leuchtturm sein, welches neben „klassischen“ Kinofilmen auch 3D, 4D und 5D-Filme bzw. Shows anbietet. Darüber hinaus bietet auch das weitere Umland etliche Möglichkeiten, seine Zeit zu vertreiben.

Etwas mehr von unserem Ausflug gibt es in kürze in einem extra Artikel. Im nachstehenden Video habe ich unseren kurzen Ausflug an die Ostsee zusammengefasst:

Fazit

Nach dem ersten leichten Stirnrunzeln ob der äusseren Erscheinung kann ich nichts negatives über unseren Aufenthalt im BEST WESTERN Hanse Hotel sagen (von der Internetanbindung mal abgesehen). Das Personal war stets freundlich. Das Essen im Restaurant sowohl abends wie auch zum Frühstück war lecker und es gab auch eine gute und aus meiner Sicht ausreichende Auswahl. Das Zimmer war zwar nicht „frisch“ eingerichtet, wirkte aber keineswegs abgewohnt.  

Der Aufenthalt war alles in allem angenehm und Warnemünde ist ein netter kleiner Ort, in dem man durchaus ein paar Tage verbringen und sich erholen kann.

Hafeneinfahrt Warnemünde

mehr Infos


Alle Bilder in diesem Beitrag stehen unter CC-BY-NC-SA. Bei Nutzung sofern technisch möglich auf diesen Beitrag verlinken. Danke.

Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page, on Google+ or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck and Instagram.

Schreibe einen Kommentar