Letterboxd – Jetzt offen für alle und Paid-Membership

Erinnert Ihr Euch noch? Vor knapp einem Jahr hatte ich Euch hier Letterboxd vorgestellt. Letterboxd ist eine Film-Community. Anfangs war es eine Private-Beta, später dann Public-Beta und dies bis zum heutigen Tag.

Letterboxd

Denn wie Letterboxd mitteilte, ist die Community nun offen für alle und ohne irgendeinen Invite-Code die Anmeldung möglich. Damit kann sich nun jeder einfach und unkompliziert registrieren. Aus dem Letterboxd HQ heisst es:

[…] Today, deep in the Letterboxd HQ bunker, we threw the switch to remove the invitation code requirement during sign-up: Letterboxd is now open to all!

During our invitation-only period we gained 40,000 members, and you’ve jointly contributed more than 400,000 reviews, compiled 44,000 lists and added close to 8 million films to your online profiles. […]

Neben der Öffnung für alle gibt es ab sofort auch ein 3stufiges Mitgliedsystem. Neben der kostenfreien Mitgliedschaft gibt es noch 2, welche kostenpflichtig sind:

Letterboxd Membership

Ich persönlich mag die Plattform. Das Design sagt mir sehr zu und ich habe eine Anlaufstelle, wo ich meine DVD/BluRay Sammlung quasi verwalten kann. Passiert mir schon mal, dass ich nicht genau weiss, ob ich einen Film bereits im Regal habe oder eben nicht. So kann ich recht schnell nachschauen. Auch die Filme, welche ich gern schauen möchte, kann ich hier in Listen hinterlegen. Wenn mir z.B. ein bestimmter Trailer im Kino oder auf YouTube gefällt, Eintrag in die Liste und beim nächsten Shopping oder der Überlegung, welchen Film man im Kino anschauen mag kann man nachschauen.

Ausserdem entdecke ich durch meine Community auch den ein oder anderen interessanten Film, den ich bisher noch nicht auf dem Schirm hatte. Die klassischen reviews und Bewertungssternchen helfen auch hier und da bei der Entscheidungsfindung.

Ob dafür jeder 19$ oder sogar 49$ im Jahr ausgeben mag weiss ich nicht, wohl eher nur wenige. Vorteile wie die Netflix Connection etc. sind hierzulande ja leider nicht greifend. Aber mit der kostenfreien Mitgliedschaft kann man sicher auch schon einiges abdecken. Ich persönlich schwanke noch, welche der beiden Paid-Memberships ich für mich abschliesse. Aber eine von beiden wird es definitiv und mir ist es das Geld auf jeden Fall wert. Muss und darf aber natürlich jeder für sich entscheiden.

Eine App gibt es für letterboxd nicht, was jedoch auch nicht nötig ist, da die Seiten komplett responsive sind, also bei Aufruf entsprechend an die Geräteauflösung angepasst werden. So kann auch mobil mal schnell die Info zu einem Film gecheckt werden oder eben auch beim BluRay-Dealer seines Vertrauens vor Ort geprüft werden, ob man den Film nicht doch schon hat.

Schaut es Euch doch einfach mal an und spielt etwas mit der freien Mitgliedschaft herum. Mich findet Ihr übrigens hier.


Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page, on Google+ or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck and Instagram.

Schreibe einen Kommentar