Canada – Ausflug zu den Niagara Fällen [Teil 4]

Nachdem der Ausflug nach Montreal bewusst nur ein Tagesausflug war, sollte der nächste Trip etwas länger werden.

Niagara Fälle - Canada

Es ging zu den Niagara Fällen. Auch bei diesem Ausflug wurden wir wieder von unseren dortigen Freunden begleitet. Die Tatsache, dass ich von 4 Ladys die nächsten Tage umgeben sein würde, versprach schon mal lustig zu werden. ;)

Fahrt von Ottawa nach Niagara Falls

An diesem Freitag klingelte der Wecker etwas früher. Der Weg war weit – ca. 9 Uhr ging es los und die Fahrt sollte fast den ganzen Tag in Anspruch nehmen.

Ich bin mir nicht zu 100% sicher, aber so dürfte die ungefähre Route ausgesehen haben.

Auf dem Weg passierten wir u.a. Toronto. Vom Stadtzentrum sahen wir nur in weiter Ferne die Skyline. Dennoch war dies beeindruckend. Allgemein waren die Städte bisher ja recht grossflächig. Toronto toppte diesen Eindruck noch. Unsere Begleitung sagte irgendwann, dass dies nun Toronto sei und es zog sich und zog sich und wollte irgendwie nicht mehr aufhören. :)

Niagara Falls – erste Eindrücke

Nach ca. 8½ Stunden Fahrt – inkl. kurzer Snack- und Dehnungsstops – erreichten wir dann Niagara Falls. Denn nicht nur die Fälle selbst heissen so, sondern auch der Ort dazu.

Im Vergleich zu Toronto oder Ottawa ist Niagara Falls natürlich deutlich kleiner. Es war auch vollkommen anders, wie ich es mir vorgestellt habe. In meiner Vorstellung waren da die Niagara Fälle und rundherum nichts ausser Pampa, „Wüste“, einfach nichts.

Dem war jedoch nicht so. :) Im Zentrum (kanadischer Teil) befinden sich etliche touristische Anlaufstellen. So gibt es Diner, kleine Shops, ein Riesenrad, Game-Tempel, Candy-Shops, Movie-Theatres, Wasser-Park… So ein kleines Las Vegas könnte man fast sagen.

Niagara Fälle - Canada

Und wo sind nun die Niagra Fälle? Wenn man „Clifton Hill“ hinunter läuft (oder fährt) trifft man auf die „Falls Avenue“, welche unmittelbar vor den Niagara Fällen entlang führt. Im ersten Moment war dies schon ein klein wenig enttäuschend, was sich jedoch recht schnell wieder legte. Ist eben so und klar, davon leben wieder etliche Leute, da es ein Touri-Magnet ist.

Niagara Fälle - Canada

Wir kamen gerade an der Aussichtsstelle an, als ein Feuerwerk gezündet wurde. Bilder sind leider nicht viele bei rumgekommen, da ich nichts Passendes zur Ablage der Kamera fand. Aber es war ein sehr beeindruckendes Schauspiel – Bilder hätten dies auch nur ansatzweise so wiedergeben können wie es tatsächlich war.

Restaurants und Zuckerdealer

Niagara Fälle - Canada

Am ersten Abend haben wir uns nach kurzer Suche für das T.G.I. Friday´s direkt an der Victoria Avenue entschieden. T.G.I. Friday´s (@TGIFridays) ist eine Franchise Restaurant-Kette, so ein wenig im Stil eines Diners. Sind laut Webseite weltweit tätig, primär im nordamerikanischen Raum, aber auch Südamerika, Europa sowie Asien.

Die Einrichtung und die Art und Weise haben mir gut gefallen. Wie man es aus Filmen kennt, kam dann auch recht schnell eine Bedienung an den Tisch und stellte sich vor (Ashley, glaube ich mich zu erinnern) und kümmerte sich auch während unseres Aufenthaltes sehr gut um uns. Es hat sehr lecker geschmeckt und für 5 Personen reichhaltige Mahlzeit inkl. Getränke und zwei Cocktails (ja ja, die Mädels :chuckle: ) zahlte ich, inkl. grosszügigem (weil verdient) Trinkgeld 125,93 CAD – umgerechnet waren dies 93,12 EUR. Also im Schnitt knapp 19 EUR/Person. Ein mehr als fairer Preis.

Niagara Fälle - Canada . Niagara Fälle - Canada

Kann also sowohl das Lokal wie auch die Bedienung nur empfehlen. Und nebenbei bemerkt: das TGI steht wofür? Na? Naaaa? Richtig für „Thank God it´s“ und dann eben das Friday. Also genau der richtige Laden für einen Twitternutzer… ;)

Am zweiten Abend besuchten wir Antica Pizzeria (@AnticaNiagara), ebenfalls in der Victoria Avenue. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um einen Italiener. Schien auch recht beliebt zu sein, wir mussten kurz auf einen freien Platz warten.

Essen war lecker. Da ich dieses Mal nicht bezahlt habe, weiss ich nicht mehr genau, wie die Preise waren. Dürfte aber ähnlich wie bei T.G.I. Fridays gewesen sein, evtl. einen kleinen Tick höher. Bis man bezahlen konnte dauerte es jedoch ein wenig, da das Personal aufgrund des gefüllten Lokals sehr eingespannt war. Evtl. sollte man vorab reservieren, möchte man bei Antica Pizzeria essen gehen.

Eine absolute Kaufempfehlung kann (und muss) ich für Deluxe Ice ausprechen. Der kleine Shop ist direkt neben dem „Movieland Wax Museum of the Stars“ (wenn ich mich richtig erinnere). Das Eis ist der absolute H.A.M.M.E.R. :)

Auch sonst gibt es Allerlei SweetStuff. Der Zuckerhaushalt kommt – zumindest nach unten – wohl eher wenig in Bedrängnis. :) Wer Hershey mag, es gibt in der Falls Avenue einen Hershey´s Store. Wem Fudge etwas sagt, der findet am Clifton Hill eine Fudge Factory, wo man sogar die Produktion live beobachten kann.

Habe ich das Deluxe Ice erwähnt… :chuckle:

Hotel 1. Tag

Niagara Fälle - Canada

Geplant war, von Freitag zu Samstag in Niagara Falls zu übernachten und dann am Samstag wieder abzureisen und auf dem Rückweg noch ein weiteres Highlight mitzunehmen.

Die Mädels waren jedoch bei Sichtung der verfügbaren Attraktionen und Möglichkeiten spontan so begeistert, dass wir noch eine Nacht vor Ort verlängert haben.

Bereits aus Ottawa haben wir zwei Zimmer im Baymont Inn & Suites gebucht. Eines für uns und eines für die 3 Mädels, die uns begleitet haben. Das Hotel liegt direkt an einer Hauptstrasse, der Ferry Street. Ausreichend Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Erster Eindruck des Hotels war sehr gut und die Mitarbeiter an der Rezeption waren sehr höflich und hilfsbereit. Auch das Zimmer hat einen guten Eindruck hinterlassen. Wie in den USA und Canada üblich (?) stehen in einem Hotelzimmer zwei Betten. Diese sind von der Grösse her locker für je 2 Personen ausgelegt. Wird aber immer als Doppelzimmer geführt. Das Zimmer selbst war sehr geräumig.

Preis: Für das Zimmer haben wir für diese eine Nacht inkl. Frühstück 88,74 CAD bezahlt. Auf der Kreditkartenabrechnung waren dies dann inkl. 1% Auslandseinsatzentgeld des Kreditkartenanbieters 65,62 EUR. Bei dieser Lage finde ich den Preis günstig.

Einzig das Frühstück war etwas gewöhnungsbedürftig. Weniger vom Essen her, denn es gab Brot, Bagels, Toastbrot, Pancakes, Waffles… halt irgendwie typisch amerikanisch, die Grenze ist ja auch nicht weit. :) Leider war auch ein anderer Punkt eher typisch amerikanisch: der Müll. Komplett nur Plastikbesteck und Pappteller. Leider nicht die einzige Situation während des gesamten Canada Aufenthaltes, bei der mir das alles zu viel Abfallproduktion war.

Attraktionen in Niagara Falls

Wie oben bereits erwähnt, so gibt es rund um die Niagara Fälle so eine Art „kleines Las Vegas“. Es lässt sich hier schon eine Weile beschäftigen.

Gleich zu Beginn der Hinweis: wenn Ihr vorhabt, ein paar mehr Dinge mitzumachen, empfehle ich den Kauf eines Fun Pass. Der kostet 25 CAD und beinhaltet die Nutzung von:

  • Niagara SkyWheel
  • Movieland Wax Museum
  • Ghost Blasters Dark Ride
  • FX Ride Theatre
  • Dinosaur Adventure Golf oder Galaxy Golf Mini Putt
  • Bonus: 5 Midway Tokens

Das mit dem Fun Pass haben wir leider nicht gleich zu Beginn mitbekommen, daher vllt. wenn Ihr angereist seid, erst einmal umschauen und checken welche Dinge für Euch interessant sind und was sie jeweils kosten. Mit diesem Wissen dann prüfen, ob sich für Euch ein Fun Pass rechnet. Meist passt es aber. ;)

Ich weiss nicht mehr 100% genau was diese Midway Tokens sind, glaube aber, dies waren diese“ Papiertickets“ für die Automatenspiele & Co. Ihr kennt die vielleicht aus amerikanischen Filmen wo Leute Eimer/Tüten voll haben mit eintrittskartenähnlichen Dingern. Diese kann man bei verschiedenen Spielen gewinnen und dann an wiederum extra Automaten zählen lassen und mit dem Ergebnis dann einen Preis (ähnlich wie an einer Losbude) abholen. Diese Spieleautomaten waren natürlich sehr von Kids und Jugendlichen belagert, aber auch Erwachsene scheinen daran ihren Spass zu haben. :)

Es gibt auch etliches an Souvenirs. Neben dem üblichen Kram aber auch ganz ausgefallene und witzige Dinge:

Niagara Fälle - Canada  Niagara Fälle - Canada

Niagara Fälle - Canada  Niagara Fälle - Canada

Das Ripley´s 4-D Theatre haben wir mit als erste Attraktion besucht. Wie der Name schon verrät ist es eine Art Kino mit 4D – also neben dem Bild in 3D kommen eben noch Effekte wie der Bewegung der Sitze und, da wo es passt, leichte Wasserspritzer hinzu. Fand ich ganz witzig und kann ich per se schon empfehlen. Allerding war der ganze Spass nach ca. 10 Minuten wieder vorbei. Hab mir leider nicht den Eintrittspreis gemerkt, aber es waren glaube ich um die 12,00 oder 15,00 CAD (inkl. Steuer) – fand ich für die kurze Zeit doch recht teuer. (laut oben verlinkter Webseite 13,99 CAD, kann aber letztes Jahr noch ein anderer Preis gewesen sein)

Das FX Ride Theatre ist so ähnlich, es war dann aber im Fun Pass enthalten. Ebenso witzig war Ghost Busters Dark Ride. Dies ist eine Art Geisterbahn wo man in einem kleinen Wagen durchgefahren wird und mit einer Laserpistole bestimmte Punkte treffen muss, um dafür Punkte zu sammeln. Dabei hat jeder der beiden Wageninsassen eine eigene Laserpistole und es entwickelt sich hier ein kleiner Wettkampf, wer denn mehr Punkte hat.

Mit eines der Highlights ist sicherlich das Niagara SkyWheel. Ich wollte dies eigentlich aus einem Grund mitmachen – um den Blick von oben auch fotografisch festzuhalten. Um das Ganze noch zu verstärken, haben wir das Riesenrad für den Eintritt der Nacht anberaumt.

Niagara Fälle - Canada

Der Gedanke ist in der Theorie toll, funktioniert in der Praxis jedoch leider nur bedingt. Die Kabine ist komplett mit Scheiben versehen, welche leider zumindest in unserer recht zerkratzt waren. Zudem gibt es im Inneren der Kabine ein Licht, welches sich nicht abschalten lässt. Beides in Kombination führt leider zu Spiegelungen und wenig guten Ergebnissen. Daher gibt es vom Höhenausflug leider nur 2 Bilder, die so halbwegs vorzeigbar sind.

Niagara Fälle / Maid of the Mist Boats Tour

Neben den ganzen spielerischen Attraktionen waren natürlich der eigentliche Grund des Ausfluges die Niagara Fälle.

Am Samstag standen wir kurz vor 10 Uhr am Eingang zur „Maid of the Mist“-Boat Tour. Ich kann jedem nur empfehlen, so früh wie nur möglich die Tour zu machen. Früh ist das Gedränge noch recht erträglich. Die Öffnungszeiten bzw. Startzeiten der „Maid of the Mist“-Tour variieren abhängig von Saisonzeiten und ob man wochentags oder am Wochenende fahren möchte. Details gibt es auf der Infoseite zur „Maid of the Mist“ Boat Tour.

Niagara Fälle - Canada

Die Preise sind ganz ok. Zum Zeitpunkt unseres Besuches lag das Ticket je Erwachsener bei 16,50 CAD (inkl. Steuer). In der oben verlinkten Infoseite ist aber ersichtlich, dass sich diese Preise in 2012 erhöht haben. Daher zur Sicherheit vorab über die obige Seite checken.

Kurz bevor es auf das Boot geht, bekommt man ein Cape in die Hand gedrückt. Das sieht albern aus, ich weiss. Vor allem die Herren werden sich hier wohl etwas zieren – aber ich kann es Euch nur ans Herz legen, das Cape seinem Zweck entsprechend zu nutzen. Spätestens wenn man den Horseshoe Fall erreicht, wirds definitiv feucht und dies auch nicht zu knapp…  :chuckle:

Niagara Fälle - Canada

Es war schon ein Erlebnis, die Fälle auch mal aus dieser Perspektive zu betrachten. Zudem war es durchaus lustig, als die Wand aus Wasser erreicht wurde und doch einige Leute versucht haben, sich unter Deck zu schützen. Ausserdem habe ich ein paar ganz schöne Bilder bei der Tour machen können. Kurz vor dem Horseshoe Fall solltet Ihr aber die Cam sicher unter dem Cape oder anderweitig geschützt unterbringen – zumindest dann, wenn Ihr sie auch wieder heil mitnehmen wollt. ;)

Hotel 2. Tag

Wie oben erwähnt, so hatten wir ursprünglich nur eine Übernachtung geplant und auch gebucht. In unserem Hotel von Tag 1 war jedoch für unseren 2. Tag kein Zimmer mehr zu bekommen. Das Wochenende stand an und da ist es mit freien Hotelbetten wohl etwas schwierig. Nach einigem Hin- und Her schafften wir es doch noch, zwei freie Zimmer ausfindig zu machen, welche wir auch gleich buchten.

Als wir im Hotel Michel´s Inn (liegt direkt an der River Road) ankamen, erlebte ich zum ersten Mal (und zum Glück auch einzigen Mal während unseres Canada Aufenthaltes), dass man auch in Nordamerika miserablen Kundenservice erleben kann. Wir haben 2 Zimmer gebucht, 1x 2 Personen und 1x 3 Personen und beide Zimmer nebeneinander.

Vor Ort wurden uns dann jedoch Schlüssel für Zimmer in unterschiedlichen Etagen gegeben und für das 3 Personen Zimmer sollte plötzlich noch ein Aufschlag von 10 CAD gezahlt werden. Haben wir natürlich reklamiert und darauf verwiesen, dass dies anders gebucht wurde. Die Dame am Empfang (die im Übrigen kein einziges Mal freundlich lächelte, auch nicht zur Begrüssung) wollte dies nicht einsehen. Kein Zeichen von Kulanz, null. Schade. Für die Umbuchung eines der Zimmer auf die gleiche Etages wie das andere wollte man dann noch weitere 10 CAD. In Summe waren es dann am Ende 125,29 CAD – umgerechnet (inkl. Auslandeinsatzentgelt der Kreditkarte) sind dies 92,72 EUR.

Aufgrund der gemachten Erfahrungen kann ich dieses Hotel leider nicht weiterempfehlen.

Krönender Abschluss: Niagara Falls by night

Den Aufenthalt bei den Niagara Fällen haben wir mit etwas abgeschlossen, was ich ebenso jedem empfehlen kann, der die Fälle einmal besucht:

Niagara Fälle bei Nacht. Ein wenig hatten wir davon ja bereits am Tag der Anreise, jedoch war in unsere letzten Nacht deutlich weniger Gedränge (lag evtl. auch am fehlenden Feuerwerk) und auch die Uhrzeit mag einen Teil dazu beigetragen haben. Wir waren bis ca. 2 Uhr unterwegs. Aber es hat sich gelohnt. Sowohl bzgl. der Bilder wie auch der bleibenden Eindrücke.

Niagara Fälle - Canada

Fazit

Ohne die anderen Ausflüge schmälern zu wollen: der Besuch bei den Niagara Fällen war sicherlich das Highlight unserer Canada Reise. Jetzt zu schreiben, dass ich einen Besuch der Fälle nicht empfehlen kann, wäre ziemlich albern und würde mir sicherlich auch niemand abnehmen. ;)

Jeder der die Gelegenheit hat in Niagara Falls Halt zu machen, sollte diese nutzen. Neben den Wasserfällen gibt es auch ausreichend andere Dinge zu tun und Langeweile kommt so schnell nicht auf. Sofern es möglich ist, werde ich gern nochmals hinfahren und mir dann auch den Blick von der US-Seite gönnen.

Alles in allem ein angenehmer Ausflug mit bleibenden Eindrücken.

Die weitereren Stationen der Canada-Reise:

Bilder zu allen bisherigen Teilen:

Canada Album   oder   als Diashow

(Blogartikel von pixmake.de migriert)


Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page, on Google+ or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck and Instagram.

Schreibe einen Kommentar