Du machst Dir Sorgen um mich. Warum nicht um Dich selbst? | Stop smoking!

Als ich eben auf das nachstehende Video gestossen bin dachte ich nur: Wie wahr!

Das Video stammt zwar aus Taiwan, den Inhalt bzw. die Botschaft kann man mAn aber problemlos auf jedes andere Land übertragen bzw. wird in jedem anderen Land solche oder ähnliche Situationen finden.

Zu Beginn des Videos werden verschiedene Passanten eingeblendet, welche rauchen. Ganz normal, kennt man, ist also nichts ungewöhnliches. Dann die Einblendung:

Adults know that smoking is harmful, but don´t remind themselves of this fact.

Übersetzt heisst dies: „Erwachsene wissen, dass rauchen schädlich ist, erinnern sich selbst aber nicht an diese Tatsache.“

Ich selbst rauche nicht. Klar, als Heranwachsender habe ich es natürlich auch mal probiert. Über eine Zigarette hinaus habe ich es aber nicht geschafft. Es hat nicht „geschmeckt“ und auch habe ich dem Ganzen wenig Sinn abgewinnen können. Daran hat sich bis heute nichts geändert – und das ist auch gut so!

Wenn andere Leute rauchen ist dies natürlich deren Sache. Wird in meinem unmittelbaren Beisein geraucht, finde ich dies jedoch nicht sonderlich angenehm. Solange ich aber nicht direkt mit dem Rauch konfrontiert bin und es im Freien ist, ist es einigermassen erträglich – wie gesagt, muss jeder für sich selbst entscheiden. In geschlossenen Räumen wiederum stört es mich schon. Hier fehlt es leider oftmals an Rücksichtnahme.

Was ich ganz besonders schlimm finde: wenn Eltern in Gegenwart der Kinder rauchen. Einerseits ist es mAn ziemlich verantwortungslos, die Gesundheit der Kinder so zu gefährden. Anderseits ist das Vorleben kein sonderlich guter und erfolgreicher Weg, seine Kinder (später) vom Rauchen abzuhalten.

Was passiert aber, wenn Kinder aktiv Erwachsene nach einer Zigarette bzw. Feuer für die selbige fragen? Schaut selbst:

Was fällt auf? Die etwas irritierten Erwachsenen erläutern den Kindern, dass Rauchen schädlich ist. Das man davon Krebs bekommen kann und es eben einfach nicht gut, nicht gesund ist. Und das, während sie selbst eine angezündete Zigarette in der Hand halten. Die logische Konsequenz: die Kinder fragen „Warum rauchst Du denn dann?„.

Den sprachlosen Passanten drücken die Kids nun noch einen Zettel in die Hand und gehen. Auf dem Zettel steht (in Landessprache, auf Englisch im Untertitel)

You worry about me. But why not about yourself?

Reminding yourself is the most effective warning to help you quit.

Du machst Dir Sorgen um mich. Aber warum nicht um Dich selbst? Sich zu erinnern ist der effektivste Schutz Dir zu helfen aufzuhören.

Mit dieser Botschaft geht die Thai Health Promotion Foundation in die Aufklärung. Die Kampagne wird von Ogilvy Asia verantwortet.

Ich persönlich finde diesen Weg sehr gut, da er mAn deutlich mehr zum Nachdenken anregt als irgendwelche „Rauchen kann tödlich sein“-Aufkleber auf den Zigarettenschachteln. Solche Kampagnen dürfen auch gern in Deutschland anlaufen.

Wie findet Ihr diesen Weg? Sinnvoll oder wird es ebenso wenig bringen wie die Schachtelaufkleber hierzulande?

(via)


Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page, on Google+ or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck and Instagram.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Quit Smoking: Warum und Wie | INFOWEBLOG.NET

Schreibe einen Kommentar