Networking-Tipp: Kontaktanfragen – Warum wollen Sie sich vernetzen?

Es wird wieder einmal Zeit, für einen Networking-Tipp. In diesem Artikel möchte ich das Thema Kontaktanfragen etwas näher betrachten. Bisher waren die meisten Artikel in dieser Kategorie mit einem “XING-Tipp” tituliert. Da das heutige Thema aber bequem auf andere Social-Networking-Plattformen übertragbar ist, passt “Networking-Tipp” einfach besser. ;)

Die Ausgangslage

Wenn man sich bei Social-Networking-Plattformen registriert, dann will man in der Regel auch netzwerken. Also sich mit anderen Menschen verbinden um sich gegenseitig zu unterstützen, Empfehlungen auszusprechen etc. Gründe fürs Networking gibt es viele, dies hängt auch sehr von der genutzten Plattform ab.

Egal ob XING, facebook, die VZ-Gruppe, wer-kennt-wen, Lokalisten usw. Manche haben ähnliche Zielgruppen und Ansätze. Es gibt z.B. die “Fun”-Netzwerke, wozu ich die VZ-Gruppe und zu einem Grossteil auch facebook zähle. Es gibt aber auch Netzwerke mit einem geschäftlichen Ansatz wie z.B. XING. Ich nutze facebook z.B. rein privat und habe hier keine geschäftlichen Kontakte. XING nutze ich zum Grossteil für meine Geschäftlichen Kontakte und die Arbeit in den von mir moderierten XING-Gruppen.

Pauschalieren kann man dies meiner Ansicht nach nicht, da es jeder Nutzer individuell interpretiert. XING, als Business-Netzwerk tituliert, wird sicher von den meisten auch fürs Business genutzt, ich kenne aber auch User, die die Plattform nur nutzen, um mit alten Kollegen und Schulfreudnen in Kontakt zu bleiben. Auch umgekehrt gibt es Leute auf facebook, die hier ihre geschäftlichen Kontakte pflegen, die meisten Nutzer von facebook wohl aber eher das private Netzwerk auf dieser Plattform aufrecht erhalten.

Viele Kontakte = guter Netzwerker?

Seit ich mich mit Social-Networking beschäftige und auch mit Menschen darüber spreche, kommt immer wieder die Frage auf, ob man denn jeden Kontakt bestätigen soll bzw. wieviele Kontakte wirklich noch sinnvoll sind.

Diese Frage kann man so eigentlich nicht beantworten, da es – wie oben erwähnt – jeder Nutzer individuell für sich interpretiert.

Ein schönes Beispiel ist Thorsten Hahn, der Moderator der XING-Gruppe Banking-Club. Neben seiner Xpert-Ambassador XING-Gruppe hat er u.a. auch “Schlagzeilen” als das XING-Mitglied mit den meisten bestätigten Kontakten gemacht und wurde vom manager magazin als Mister XING (PDF) bezeichnet. Aktuell sind es über 32.000 Kontakte. Im Januar 2009 stand Thorsten Hahn dem XING-Trainer und XING-Ambassador Joachim Rumohr im Interview Rede und Antwort zum Thema Kontakte. Damals waren es noch etwas über 27.000 Kontakte.

Die Dinge, die Thorsten Hahn hier sagt, klingen durchaus plausibel. Seine Auffassung, dass Networking bedingungslos ist, teile ich auch.

Die Sache mit den Kontakten sehe ich persönlich jedoch anders. Klar ist, dass ein Netzwerk von Kontakten lebt und sicherlich mag es Personen oder Situationen geben, wo Quantität effektiver ist, wie Qualität. Ich persönlich möchte jedoch ein aktives Netzwerk haben, in dem ich etwas über meine Kontakte weiss und diese auch mit ruhigem Gewissen an andere weiterempfehlen kann.

Aktuell habe ich knapp über 320 Kontakte. Diese kenne ich nicht alle persönlich, habe aber mit über 90% zumindest schon telefoniert. Mit vielen verbindet mich eine über Jahre bestehende Geschäftsbeziehung und manchen sogar Freundschaft. Ich denke, dass ein wesentlicher Bestandteil von Networking Empfehlungen sind. Wenn ich meine Kontakte nicht kenne, nicht einschätzen kann, ob sie in dem, was sie beruflich tun bzw. in ihrem Profil angegeben haben, auch gut sind, wie kann ich diese Menschen dann weiterempfehlen?

Wie man sieht, gibt es die unterschiedlichsten Auffassungen zu diesem Thema, und jede hat ihre Daseinsberechtigung. Es hängt letztlich auch immer an der Person selbst, wie Networking und entsprechende Plattformen verstanden und genutzt werden.

Die Kontaktanfrage

In meiner Tätigkeit als Moderator der verschiedenen XING-Gruppen wie z.B. dem Regionalforum Jena oder dem Lexware User-Forum lade ich regelmässig XING-Mitglieder in die Gruppen oder auch zu Events ein oder versende Gruppennewsletter – ich bin somit relativ präsent. Das sind einige Gründe, die dazu führen, dass ich auch regelmässig Kontaktanfragen von Menschen erhalte, die ich bisher noch nicht kannte. Es ist soweit auch kein Problem.

Bis vor kurzem war es bei XING so, dass man, um eine Kontaktanfrage zu stellen, mindestens ein paar Zeichen eingeben musste. Der Anfragende war somit “gezwungen”, etwas zu schreiben. Leider hat XING dies gegen einen Standardtext ausgetauscht, der nun bereits bei der Kontaktanfrage vorgegeben ist, ohne dass der Nutzer etwas dafür tun muss.

War es bereits vorher so, dass die Begründungen, warum man mich als Kontakt hinzufügen möchte, eher wenig bis gar nicht aussagekräftig waren, so stelle ich aktuell fest, dass es viele Nutzer nicht schaffen oder auch für notwendig erachten, diesen Standardtext gegen einen persönlichen Text zu ersetzen oder zumindest um eine persönliche Komponente mit einer kurzen Begründung der Anfrage zu ergänzen.

Was soll man davon halten, dass eine Person um eine Aufnahme in das Netzwerk einer anderen Person bittet, sich jedoch nicht die Mühe macht, ein paar persönliche Zeilen zur Intention des Kontaktwunsches zu formulieren?

Ich frage dann immer bei der Person nach, was denn das Anliegen des Kontaktwunsches ist – die meisten Anfragen hierzu bleiben jedoch unbeantwortet. Schade, für mich dann jedoch das Zeichen, dass an einem ernsthaften Kontakt wohl doch kein Interesse bestand.

Bei facebook besteht zwar die Möglichkeit, einen Text bei der Anfrage mit einzugeben, dies ist jedoch nicht direkt ersichtlich, so dass die meisten diese Funktion nicht kennen und daher auch nicht nutzen. In der VZ-Gruppe gibt es meinem Kenntnistand nach keine Möglichkeit, bei Freundschaftsanfragen, einen Text mit anzugeben. Mit den anderen Netzwerkplattformen bin ich nicht ganz so vertraut. Man kann aber in allen Netzwerken für gewöhnlich auch Nachrichten schreiben. Wenn bei der Kontakt- oder Freundschaftsanfrage keine Möglichkeit für einen persönlichen Text gegeben ist, so kann man dies über eine persönliche Nachricht tun und selbige vor oder nach der Kontaktanfrage zusätzlich versenden.

Fazit

Wieviele Kontakte man letztlich haben möchte und aus welchen Gründen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ebenso, wie und wofür das Netzwerk genutzt wird.

Wenn man jedoch Personen anfragt und um Aufnahme in deren Netzwerk bittet, so sollte man sich die Mühe machen, sein Anliegen kurz und prägnant zu schildern, so dass das Gegenüber weiss, aus welchen Gründen die Anfrage erfolgt. Es hat auch etwas mit Respekt zu tun und wenn man um einen Kontakt bittet, hat man auch eine gewisse Absicht dahinter. Da sollten doch ein paar Minuten Zeit für ein paar persönliche Zeilen machbar sein.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Wie stehen Sie zu dem Thema? Welche Beweggründe haben Sie, für Kontaktanfragen?


Dieser Artikel wurde am 22.09.2010 um 16:04 Uhr von mir auf dem Blog regionalforum-jena.de veröffentlicht. Da dieses Blog eingestellt wurde, habe ich den Artikel am 08.06.2015 auf steve-r.de übernommen. Es wurden 4 Links angepasst.

Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page, on Google+ or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck and Instagram.

Schreibe einen Kommentar