…tierisch – Affenpark Straussberg / Thür.

Was macht man nur an einem sonnigen Wochenende, wenn man eine neue Kamera wenige Tage zuvor freudig in Empfang genommen hat? Richtig, einen Ausflug… :)

Nur, wohin? Es sollte nicht zu weit weg sein, aber dennoch etwas, das mal anders ist. Nach etwas googeln und Recherche, was es denn in unserem schönen Thüringen so gibt, fiel die Wahl auf den Erlebnispark Straußberg.

Beim Besuch der Website fiel mir als allererstes aufgefallen, dass die Seite dringend überarbeitet werden sollte. Die Usability ist nicht wirklich gut. Aber wie leider recht oft, legen die Verantwortlichen hierauf leider nicht viel Wert. Meiner Meinung nach sollten gerade Einrichtungen, welche touristische Dinge betreiben, eine vernünftige Webseite vorweisen. Sicherlich werden nicht wenige im Vorfeld über das Internet ihre Ausflugsziele auswählen. Wenn eine Webseite dann nicht so präsentativ ist, kann die Entscheidung recht schnell gegen den Ausflugsort ausfallen – sicher nicht das Ziel der Betreiber.

Was erwartet uns also im Erlebnispark Straußberg: Die Webseite spricht von zwei Freigehegen mit Berberaffen und verschiedenen Lemurenarten. Für „Spass und Geschwindigkeit“ soll eine Sommelrodelbahn sorgen und für das leibliche Wohl wird sich im gemütlichen Restaurant gekümmert. Das klingt alles nicht schlecht, die Bezeichnung „Erlebnispark“ weckt jedoch bei mir, und evtl. dem ein oder anderen Besucher auch, Erwartungen, welche dann vor Ort nicht erfüllt werden und Enttäuschung hinterlassen. Auf der Webseite wird auch von einem Känguru gesprochen. Gesehen haben wir es jedoch leider nicht. :(

Wir haben uns aber weder von der Webseite, noch der Bezeichnung „abhalten“ lassen und haben uns auf den Weg gemacht. Von Jena aus sind das ca. 130 km. Ungefähr die Hälfte der Strecke war Autobahn und der Rest führt durch die wunderschöne, grüne thüringer Landschaft.

Nach knapp 1,5 Stunden am Ziel angekommen, hiess es erst einmal: Stärkung! Also ging der Weg vom Parkplatz direkt in das, dem Freigehege gegenüberliegenden, Restaurant. Die Auswahl der Speisen war nicht so reichhaltig, aber es sollte sich für jeden Geschmack etwas finden und die Preise sind moderat. Uns hat es geschmeckt und das Personal war auch höflich und hilfsbereit – wie es sein soll. ;)

Gut gesättigt ging es dann gemütlich zum Eingang des Freigeheges. Die Eintrittspreise sind ok. Erwachsene zahlen 3,50 EUR und Kinder bis 13 Jahre nur 2,50 EUR. Zusätzlich gibt es auch noch Gruppentarife.

Man kann sich im Freigehege im Rahmen der vorgegebenen Wege bewegen. Dies ist meiner Ansicht nach auch ausreichend. So sind viele der Affen zu sehen und die Begrenzung sorgt dafür, dass das Gehege unberührt bleibt und die Tiere auch einen Rückzugsraum haben.

Scheu sind die Affen nicht, aber berühren oder gar füttern ist nicht gewünscht, was wir begrüssten. Wie ein Hinweis auf der Webseite beweisst, haben wohl einige Besucher die Wünsche der Parkbetreiber nicht ganz so ernst genommen und dadurch kam es zu Todesfällen von Tieren. Dies führte dann letztendlich dazu, dass man sich von den bisher dort lebenden Totenkopfäffchen verabschieden musste.

Die Sommerrodelbahn haben wir nicht in Anspruch genommen, aber ab und an aufkreischende Besucher liessen erahnen, dass es Spass zu machen schien. ;)

Wenn die Betreiber die Webseite etwas „modernisieren“ und vielleicht auch über die Bezeichnung nachdenken, werden die Besucherzahlen evtl. noch steigen. Ob dies dann im Sinne der Tiere ist, kann ich nicht beurteilen. Bei unserem Besuch war der Ansturm überschaubar. Die Betreiber können bei grösseren Besucherzahlen sicherlich auch etwas regulierend beim Einlass eingreifen.

Nachstehend ein paar Impressionen dieses Ausfluges:

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

Affenpark Straussberg

An diesem Tag war es sehr warm, und wie man sieht, waren die „Herrschaften“ teilweise recht müde… 8)

Abschliessend kann ich einen Besuch im Affenpark Straußberg jedoch mit ruhigem Gewissen empfehlen.

(Artikel am 03.03.2014 von pixmake.de zu steve-r.de migriert)

Screenshot Kommentare auf pixmake.de:

Kommentare zu Affenpark Straußberg / Thür. auf pixmake.de


Steve Rueckwardt

Veröffentlicht von

steve-r.de

I'm Steve and you are on my blog steve-r.de and I'm the author of this article. More about me you will find on the about me page or on my XING-Profile. You can also follow me on Twitter @SteveRueck.

Schreibe einen Kommentar